08. Juli 2017

Hochschulwahlen 2017: SDS Paderborn zweitstärkste Kraft im StuPa

Bei der diesjährigen StuPa-Wahl konnte die Die Linke.SDS Paderborn ihr Ergebnis leicht verbessern. Bei der Wahl zum Senat verlor zwar die Hochschulgruppe einen Sitz, wurde aber dennoch stimmenstärkste Liste. Vom 3. bis 5. Juli 2017 konnten die knapp 20.000 Studierenden der Universität Paderborn ihr neues Studierendenparlament (StuPa) sowie ihre sechs studentischen Senatoren wählen. Die Linke.SDS Paderborn auch dieses Jahr wieder für beide Gremien zur Wahl angetreten.

 

Mit 13,8 % der Stimmen konnte die Hochschulgruppe ihr Ergebnis vom letzten Jahr leicht verbessern (2016: 13,37 %) und wurde nach der Juso-Hochschulgruppe (18,52 %, 5 Sitze) zweitstärkste Kraft. Ab der kommenden Legislaturperiode 2017/2018 wird der SDS von Serdal Igrek, Manuel Leyva, Prashant Kumar Soni und Lokman Kara vertreten.

 

Neu im Studierendenparlament ist die Liste „Zusammenschluss Demokratischer Fachschaftler“ (ZDF). Sie entsenden demnächst drei Abgeordnete. Die Listen RCDS & Friends sowie SAI verloren jeweils einen Sitz und stellen demnächst drei bzw. zwei Parlamentarier*innen. Campusgrün ist nicht zur Wahl angetreten.

 

„Wir sind wirklich glücklich und danken all unseren Wählerinnen und Wählern für dieses tolle Ergebnis. Wir konnten nicht nur unsere vier Sitze halten im StuPa halten, sondern wir wurden sogar zweitstärkste Kraft.“, so Manuel Leyva, Wahlkampfkoordinator. Leyva weiter: „Mit unserer neuen Wahlkampfstrategie konnten wir dieses Jahr deutlich mehr Studierende erreichen, als mit den herkömmlichen Methoden wie Plakate und Flyer. Das setzt natürlich voraus, dass auch die richtigen Themen, die die Studierenden bewegen, gewählt werden. Besonders die Studiengebühren waren und sind ein großes Thema in der Studierendenschaft, sodass wir uns gemeinsam mit weiteren Gruppierungen und Initiativen zusammensetzen und überlegen, wie wir die Universität Paderborn dazu bringen, keine Studiengebühren für Nicht-EU-Studierende zu erheben.“

 

Wie auch schon im vergangenen Jahr ging der SDS als stimmenstärkste Liste aus der Senatswahl hervor. Dennoch verlor sie einen Sitz, sodass nun Mesut Alptekin für den SDS im Senat sitzt. Dieser saß bereits in der Senatsperiode 2016/2017 mit Mareike Meyerink im Senat. „Der Sitzverlust im Senat rührt schlicht aus dem Umstand her, dass in diesem Jahr sechs Listen für sechs Sitze angetreten sind. Im letzten Jahr waren es lediglich fünf.“, so Manuel Leyva.

 

Hier gibt es die Ergebnisse für die StuPa-Wahl und für die Senatswahl.