08. Dezember 2016

Ohne online-Seminarunterlagen ist alles doof!

Nichts in dieser Woche hat die Gemüter so sehr erhitzt, wie die Neuigkeit, dass mit dem bevorstehenden Jahreswechsel keine Seminar- und Vorlesungsunterlagen mehr online hochgeladen werden dürfen.

Mareike MeyerinkDoch warum ist das so? Dazu erklärt Mareike Meyerink, studentische Senatorin für Die Linke.SDS: „Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) verlangt nun keine Pauschale von den einzelnen Universitäten des Landes Nordrhein Westfalens, sondern will nunmehr Rahmenverträge mit den einzelnen Universitäten abschließen. Aufgrund der damit einhergehenden steigenden Kosten haben sich einige Universitäten – so auch die Universität Paderborn – gegen den Abschluss eines derartigen Vertrages entschieden.“

Für die Studierenden bedeutet dies im Einzelnen, dass fortan keinerlei Unterlagen mehr online verfügbar sein werden. Gleichermaßen heißt dies, dass jeder Student zukünftig mehr Zeit in der Bibliothek verbringen wird, um benötigte Unterlagen zu scannen oder zu kopieren. Da die Uni bisher aber für diesen Fall nicht ausreichend ausgestattet ist, wird es zu endlosen Schlangen an Scannern und Druckern kommen.

Ist das letzte Wort darüber schon gesprochen?

Meyerink dazu: „Wie in der letzten Senatssitzung am vergangenen Mittwoch mitgeteilt wurde, sind die Verhandlungen mit der VG Wort noch in vollem Gange. Die Universität Paderborn versucht innerhalb der nächsten zwei Wochen ein Moratorium durchzusetzen, das auf einen Aufschub der Bestimmungen von bis zu einem halben Jahr abzielt. Die Lehrenden und Lernenden könnten somit ein halbes Jahr nach dem alten Muster weiter arbeiten und darauf hoffen, dass sich die Uni Paderborn und die VG Wort einigen und einen Vertrag aushandeln, der für alle Beteiligten zufriedenstellend ausgehen wird.“